Maschinenbaukompetenz in NRW - Spitze in 2020

Maschinenbaukompetenz in NRW - Spitze in 2020

VDMA

Erscheinungsjahr: 2010

Mit der Studie „Maschinenbaukompetenz in NRW – Spitze in 2020“ verfolgt das Landescluster ProduktionNRW sowie das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen das Ziel, sowohl den Unternehmen als auch der Politik und Gesellschaft in NRW konkrete Handlungsempfehlungen zur Zukunftssicherung des Maschinen- und Anlagenbaus in NRW zu geben.

Gegenstand der vorliegenden Studie ist die Identifikation und Gestaltung von Erfolgfaktoren, die den Rahmenbedingungen zukünftiger Megatrends gerecht werden. Aufbauend auf dem aktuellen Stand der Forschung wurden hierzu umfangreiche Interviews mit Geschäftsführern nordrhein-westfälischer Unternehmen geführt, sowie politische und praxisbezogene Analysen durchgeführt. Ausgehend von den Ergebnissen oben genannter Erhebungen wurden Expertengespräche geführt, um den jeweiligen Megatrends kritische Erfolgsfaktoren zuzuordnen und diese durch konkrete Handlungsempfehlungen systematisch zu adressieren. Vor dem Hintergrund der gewonnenen Erkenntnisse, wird die Notwendigkeit ersichtlich, dass sich Unternehmen, Politik und Gesellschaft gemeinsam hinsichtlich der folgenden Megatrends positionieren müssen:

- Vernetzung: Persönliches Netzwerk der Mitarbeiter, Vernetzung des Unternehmens, Zugang zu Wissenszentren, Forschungs- und Netzwerkförderung
- Globalisierung: Exportorientierung, Wandlungsfähigkeit, Wertschöpfungskonfiguration, Bürokratieabbau, Regionale Investitionen, Staatshilfen in Krisenzeiten, Arbeitsmarktpolitik
- Komplexitätsbeherrschung: Spezialitätenkompetenz, Produktstandardisierung, Robuste Produkte, Integrativität der Disziplinen, Wertorientierte Leistungssysteme, Lean Management, Hochwertige technische Ausbildung, Stopp der Produktpiraterie
- Finanzierung: Kapitalkonfiguration, Bankability, Kreditmediation, Optimierte steuerliche Rahmenbedingungen
- Ressourceneffizienz: Green Production, Blue Products, Überlebenstechnologien, Politische Unterstützung
- Demografischer Wandel: Attraktivität als Arbeitgeber, Aktivierung von Mitarbeiterpotenzialen, Aktives Personalmarketing, Aus- und Weiterbildung, Attraktive Sozialsysteme

Die richtige Positionierung der Unternehmen hinsichtlich der genannten Megatrends ist das ausschlaggebende Kriterium, ob das Ziel „Spitze in 2020“ erreicht wird. Aus diesem Grund werden in der Studie Anforderungsprofile erarbeitet, mit denen die nordrhein-westfälischen Unternehmen ihre strategische Ausrichtung hinsichtlich der dargestellten Megatrends überprüfen können.