Technologieinnovation

Sie verfügen über ungenutzte Erfolgspotenziale in Ihren Technologien?
Die dazugehörige strategische Stoßrichtung wird Technologieinnovation genannt. Ihre Position im Innovationswürfel wird Ihnen angezeigt.



Mit dem Leitfaden Technologieinnovation wird das Ziel verfolgt, den Kundennutzen der eigenen Produkte durch den Einsatz innovativer Fertigungstechnologien zu steigern. Die konkreten Ziele können dabei u.a. in der Senkung der Herstellkosten, der Steigerung der Produktqualität, der Verkürzung der Lieferzeit oder in der Flexibilisierung der Fertigung liegen.

Der Auslöser für die Technologieinnovation kann einerseits die Strategische Kurzanalyse sein, in der festgestellt wurde, dass bei einem bestimmten Produkt oder in einer Baureihe Optimierungspotenziale im Fertigungsprozess liegen. Der zweite Auslöser kann die strategische Frühaufklärung sein, indem eine neue Technologie als potenzialträchtig identifiziert wurde und diese jetzt mit der Anwendung des Leitfadens Technologieinnovation genauer überprüft werden soll. Diese beiden Auslöser werden hier als "produktbezogene Technologieinnovation" bzw. "frühaufklärungsinduzierte Technologieinnovation" bezeichnet.

Je nach Auslöser können sich innerhalb der Prozessschritte unterschiedliche Arbeitsschwerpunkte ergeben. Diese werden in den Beschreibungen der Prozessschritte herausgehoben; z.B. durch den Hinweis: frühaufklärungs-induzierte Technologieinnovation.

Neben dieser Unterscheidung gibt es zwei Einstiegspunkte in den Leitfaden: Ist das Produkt bzw. die Baureihe auf die der Leitfaden angewendet werden soll bereits identifiziert, können die ersten beiden Prozessschritte der Potenzialfindung übersprungen werden und direkt in den Prozessschritt "Produkt analysieren" eingestiegen werden. Besteht noch keine Klarheit darüber, welche Produkte oder Baureihen betrachtet werden sollen bzw. soll die (Vor-)Auswahl überprüft werden, ist der Leitfaden von Beginn anzuwenden.

Der Leitfaden ist daher zum Teil relativ aufwändig und durchläuft die Aufgabenbereiche der Potenzialfindung, der Prozessfindung, der Prozesskonzipierung und der Geschäftsplanung für Technologieinnovationen.

Mit dem Leitfaden Technologieinnovation wird das Ziel verfolgt, die dem Kunden angebotene Leistung durch den Einsatz innovativer Fertigungstechnologien zu steigern. Die konkreten Ziele können dabei sowohl in der Nutzenmaximierung (z.B. Steigerung der Produktqualität, Verkürzung der Lieferzeit durch kürzere Durchlaufzeiten) als auch in der Aufwandsminimierung liegen (z.B. Senkung der Herstellkosten, Flexibilisierung der Fertigung). Der Fokus, mit dem der Leitfaden aufgegriffen wird, steht im Zusammenhang mit dem Auslöser für die Technologieinnovation (vgl. [TSCHIRKY, H.; KORUNA, S.: Technologiemanagement – Idee und Praxis. Orell Füssli Verlag, Zürich, 1998.]):

Produktseitige Auslöser: Im Vorfeld wurden konkrete Anforderungen an ein Produkt formuliert, die fertigungstechnische Innovationen erfordern.

Technologieseitige Auslöser: Aus der strategischen Frühaufklärung werden Signale für neue Fertigungsverfahren aufgegriffen und mit den folgenden Untersuchungen konkretisiert.

Je nach Auslöser können sich innerhalb der Prozessschritte unterschiedliche Arbeitsschwerpunkte ergeben. Diese werden in den Beschreibungen der Prozessschritte herausgehoben.

Wie bereits auf unseren Informationsseiten vorgestellt, ist jeder strategischen Stoßrichtung genau ein allgemeingültiger generischer Leitfaden zugeordnet. Die konsequente Umsetzung des Leitfadens erfordert, dass die Prozessschritte in angedeuteter Reihenfolge zu durchlaufen sind.

Der generische Leitfaden zur Stoßrichtung Technologieinnovation erstreckt sich über die vier, etwas angepassten Aufgabenbereiche der strategischen Produktplanung:

Den generischen Leitfaden zur strategischen Stoßrichtung Technologieinnovation möchten wir Ihnen im Folgenden detailliert vorstellen. Sie haben dabei die Möglichkeit durch Aktivierung der Kontrollkästchen, jedem Prozessschritt Methoden zuzuordnen. Diese Zuordnung wird durch Tipps zur Methodenauswahl im Rahmen der Prozessschrittbeschreibungen unterstützt.

Durch die Auswahl der entsprechenden Methoden zur Bearbeitung der Prozessschritte wird der generische Leitfaden unternehmens- bzw. projektspezifisch konfiguriert. Sie haben dann die Möglichkeit, die fertig gestellte Konfiguration, im Bereich "My Innovation" zu speichern.

Eine dort gespeicherte Konfiguration kann jederzeit weiterbearbeitet werden.

Aufgabenbereich Potentialfindung

  • Produktportfolio analysieren
  • Relevante Produkte auswählen
  • Produkt analysieren (Technologieinnovation)

Aufgabenbereich Produktfindung

  • Innovationsaufgabe analysieren: Fokus Bauteil
  • Technologiealternativen generieren
  • Technologiealternativen vorauswählen

Aufgabenbereich Produktkonzipierung

  • Technologiealternatien konkretisieren
  • Technologieketten bilden
  • Technologieketten bewerten und auswählen

Aufgabenbereich Geschäftsplanung

  • Produktionsumsetzung planen (Technologieinnovation)
  • Wirtschaftlichkeit berechnen (Technologieinnovation)
  • Produktionskonzept bewerten und auswählen